Systemische Politikberatung

Als Steuerungssystem der ganzen Gesellschaft muss Politik zwangsläufig immer ein Bild der „nächsten Gesellschaft“ haben, um die Gegenwart und ihre Handlungsbedarfe überhaupt einschätzen und die Gesellschaft erreichen zu können.

So zielt systemische Politikberatung immer auf zweierlei Weisen auf breite Partizipation ab: 

(1) In der Entwicklung von (Veränderungs-)strategien geht es um die Einbeziehung der gesellschaftlich relevanten Akteure, sonst wird die Strategie „blutleer“ bleiben.

(2) In der Strategieumsetzung geht es darum, Wege zu finden, mit der Gesellschaft die relevanten Veränderungsnotwendigkeiten und Veränderungsbotschaften zu kommunizieren, sonst verhungert die Strategie auf dem Wege.

Strategien für gutes Regierungshandeln brauchen eine gemeinsam definier- und kommunizierbare Wertebasis, die dem politischen Programm der Regierung entspringen muss (für eine Ernährungsstrategie z.B.: gesunde, ökologisch nachhaltig produzierte Ernährung aus der Region zu fairen und sozialverträglichen Preisen). 

Besonders im Hinblick auf die Umsetzung einer politischen Strategie, die immer und notwendig eine komplexe Kommunikation auf vielen Ebenen und Bühnen bedeutet, muss sie darüber hinaus in einem umschließenden Narrativ in vielen Nuancen und Schattierungen und Kontexten erzählbar sein (die Erzählung beginnt im Beispielfall „So isst Berlin“...).  Sie muss schließlich erlauben, die Kooperationen zwischen Zuständigkeiten und Ressorts neu zu ordnen und nachhaltig zu organisieren, weil neue Strategien sich in der Regel nicht nach Zuständigkeiten richten, sonst wären sie nicht neu. Und sie etabliert neue Kooperationen mit relevanten außerstaatlichen Akteuren. 

Danach bestimmen vier Quellen eine politische Strategie:

(1) Konkrete, gesellschaftlich wirksame Handlungsfelder und Maßnahmenkonzepte, die

(2) in guter Kooperation zwischen den zuständigen Ressorts auf der Basis

(3) zivilgesellschaftlicher Partizipation koordiniert werden. Und dabei wird die Erzählung immer gehaltvoller ergänzt und begleitet durch

(4) eine gute Öffentlichkeitsarbeit.

 

Die Gestaltung, Ausrichtung und Moderation solcher Strategieentwicklungs-Prozesse nennen wir systemische Politikberatung.

Angelehnt an eines unserer Projekte haben wir den Aufbau ein politisches Beratunsprojket in seiner Logik und seinem  prinzipiellen Aufbau beschrieben, der immer auf fortlaufende Klärung und Versicherung der Ziele, die Einbindung der relevanten Entscheidungsträger und die Pflege seiner Wuzeln in der Zivilgesellschaft, aus der entscheidende Gestaltungsimpluse kommen und in die die politische Strategie wirken soll.

Eine Präsentation zum Beispiel können Sie hier herunterladen.